Mäntyluoto (Finnland)

 

Jährlich sind bei der DSM Mäntyluoto zwei Stellen im Rahmen des Internationalen Jugendfreiwilligendienstes zu besetzen. Der Dienst beginnt im August und dauert zwölf Monate. Bewerbungen auf die Stellen können über das Bewerbungsportal der Deutschen Seemannsmission hochgeladen werden werden.

Beschreibung der Stelle:

Mäntyluoto liegt an der Westküste Finnlands am Bottnischen Meerbusen. Hier und im einige Kilometer entfernten Tahkoluoto befindet sich der Hafen der Stadt Pori.Der Arbeit der Deutschen Seemannsmission Mäntyluoto im Hafen von Pori erstreckt sich auf mehrere Bereiche:

Wir besuchen die Seeleute an Bord der Schiffe, die hier in den Hafen kommen. Nach Möglichkeit versorgen wir sie mit praktischen Dingen wie Zeitungen und Telefon- und SIM-Karten für mobiles Breitbandinternet. Wir sind Ansprechpartner für die Seeleute und suchen selbst das Gespräch über alles, was die Seeleute bewegt.

An 6 Abenden in der Woche öffnen wir von 18-22 Uhr den International Seamen's Club. Das ist eine Freizeiteinrichtung für Seeleute, in der wir ihnen kostenloses Internet, Sauna, Spiele, Musikinstrumente, Billard, Tischtennis, eine Bibliothek und vor allem Raum zur Entspannung und Erholung vom Schiffsalltag zur Verfügung stellen. Hier sind wir Gastgeber für Seeleute aus aller Welt.

Wenn die Seeleute ausreichend Zeit haben, organisieren wir Ausflüge in die Stadt und in die nähere Umgebung mit ihnen. Diese Ausflüge sind für die Seeleute ausgesprochen wichtig und gewinnen für unsere Arbeit mehr und mehr an Bedeutung.

Daneben gehören zum Aufgabenbereich der Freiwilligen auch hausmeisterliche Tätigkeiten, Reinigungstätigkeiten und Gartenarbeit.

Finnland bietet einige klimatische und landschaftliche Besonderheiten. Naturliebhaber kommen auf ihre Kosten, Großstadtmenschen werden auf vieles verzichten müssen. Die Nächte im Sommer sind kurz und hell, der Winter ist im Vergleich zu Deutschland länger, kälter und zeitweise dunkler. Bewerberinnen und Bewerber sollten dies berücksichtigen.

Anforderungen an die Freiwilligen:

Wesentliche Grundvoraussetzungen für den Freiwilligendienst sind Kommunikationsfähigkeit, Toleranz, Offenheit für Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, die Bereitschaft, sich auf Neues und Unbekanntes einzulassen sowie Lernbereitschaft und Lernfähigkeit.

Der allergrößte Teil der Gespräche findet auf Englisch statt, daher sind gute Englischkenntnisse unbedingt erforderlich. Ebenso ist ein Führerschein für die Arbeit zwingend erforderlich. Zur Durchführung kleinerer Reparaturen und anderer hausmeisterlicher Tätigkeiten ist handwerkliches Geschick erwünscht.

Die Dienstzeiten sind nur bedingt planbar. Die Arbeit muss erledigt werden, wenn sie anliegt. Entsprechend gibt es Phasen mit wenig Freizeit, aber auch Phasen, in denen weniger zu tun ist. Flexibilität ist daher unbedingt erforderlich.

Aufgrund der Lage des Seamen's Club etwa 20 km vom Stadtzentrum Poris entfernt müssen die Freiwilligen in der Lage sein, sich auch selbst zu beschäftigen und selbstständig Kontakte zu knüpfen und zu gestalten.

Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit beträgt 38 Stunden.

Für die Freiwilligen steht im Seamen's Club jeweils ein eigenes Zimmer zur Verfügung. Sie erhalten für den Lebensunterhalt ein monatliches Taschengeld.

Für weitere Fragen können Sie gern per E-Mail Kotakt mit uns aufnehmen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

zivi pic1 manty

zivi pic2 manty

zivi pic3 manty

zivi pic4 manty

Letzte Infos:

• Amsterdam

Die Bewerbungsfrist für den Zeitraum 2018/2019 endet am 31.01.2018. Für diesen Zeitraum sind keine Bewerbungen mehr möglich.

• Antwerpen DSM

Die Bewerbungsfrist für den Zeitraum 2018/2019 endet am 31.01.2018. Für diesen Zeitraum sind keine Bewerbungen mehr möglich.

• Antwerpen Harbour Hotel

Die Bewerbungsfrist für den Zeitraum 2018/2019 endet am 31.01.2018. Für diesen Zeitraum sind keine Bewerbungen mehr möglich.

• Mäntyluoto

Die Bewerbungsfrist für den Zeitraum 2018/2019 endet am 31.01.2018. Für diesen Zeitraum sind keine Bewerbungen mehr möglich.

• Rotterdam

Die Bewerbungsfrist für den Zeitraum 2018/2019 endet am 31.01.2018. Für diesen Zeitraum sind keine Bewerbungen mehr möglich.

• Andere Länder?

Auf manchen Internet-Seiten werden noch weitere Freiwilligen-Stellen, vor allem in afrikanischen Häfen, genannt. Leider entsenden wir Freiwillige zur Zeit nur nach Amsterdam, Antwerpen, Mantyluoto, Rotterdam!

• In Deutschland

Zur Zeit sind Bewerbungen für das FSJ in der BRD nur über die einzelnen Einrichtungen (Stationen) der Seemannsmission möglich. Auf unserer Homepage unter "In diesen Häfen" sehen wir, wo die Seemannsmission tätig ist.

• FSJ Brunsbüttel

Die Deutsche Seemannsmission in Brunsbüttel sucht jedes Jahr zum August Freiwillige: Wenn Du uns und unsere Arbeit näher kennenlernen möchtest, kannst Du dich jederzeit für ein oder mehrere “Schnuppertage” bei uns melden. Mehr Infos

• FSJ Stadt-Bützfleth

Die Deutsche Seemannsmission in Stade-Bützfleth sucht zum 1. August eines jeden Jahres Menschen für das Freiwillige Soziale Jahr. Mehr Infos

Erfahrungsberichte:

FSJ im Duckdalben (Hamburg)

Bundesfreiwilligendienst im DUCKDALBEN: 365 Tage Belastungsprobe mit Spaßfaktor und Lebenstraining

Die Welt kommt zu uns

Neue Mitarbeiterin Juliane Pinkepank hat vor vier Jahren selbst Freiwilliges Soziales Jahr im international seamen’s club abgeleistet

Schlag auf Schlag ging es gleich am ersten Tag, erinnert sich Vicky: „,Laß‘ bitte das Auto reparieren, bestell doch mal dies und das nach, ruf‘ schnell beim Oberhafenamt an, …‘ Als Neuling soll ich einfach beim Oberhafenamt anrufen? Kennen die mich denn überhaupt? Aber als ich mich mit DUCKDALBEN meldete, war alles klar.“ Turbulente erste Wochen haben sie erlebt: Viktoria Brunke, genannt Vicky, Linus Kreie, Marten Schinke, Paula Dorau und Bengt Ingelmann, die sich für ihren Bundesfreiwilligendienst den international seamen’s club mitten im Hamburger Hafen ausgeguckt hatten. Nach dem Abitur mit 17 wollte der Düsseldorfer Marten unbedingt von zu Hause weg in eine eigene Bude ziehen. Nicht nur für ihn, auch für die drei anderen Auswärtigen - Paula kommt aus Warburg, Vicky aus Salzgitter und Linus wohnte in Meldorf in Dithmarschen - war ein großer Anreiz, eine Wohnung zu beziehen, die der DUCKDALBEN den „Bufdis“ zur Verfügung stellt.

Read More

FSJ in Brunsbüttel

gyde schnoor mit philippinischen seemannFSJ in Brunsbüttel

Die Diakonie Schleswig-Holstein bietet ein Freiwilliges Soziales Jahr in ganz verschiedene Bereichen an: Altenpflege, Kindergarten, Wohnstätten, Behindertenwerkstätten und in der Deutschen Seemannsmission. In der Stellenbeschreibung der Seemannsmission steht, dass man Englisch sprechen muss und mit Seefahrern aus fernen Ländern und verschiedenen Kulturkreisen in Kontakt kommt. Das passte!

Read More

FSJ in Cuxhaven

Ein Jahr mit Händchen halten, Parkscheinen und Twister spielen

„Can you come in with me? Please, hold my hand, I am so afraid”.

Das einzige was mir in dieser Situation ein fiel war: „ Was will er? Ich soll seine Hand beim Fäden ziehen halten?“ Aber gut, auch solche Situationen gehörten in meinem Jahr als FSJlerin bei der Deutschen Seemannsmission in Cuxhaven dazu.

Wir hatten einen Seemann im Krankenhaus dem der Blinddarm entnommen worden war. Nun sollte er zum Fäden ziehen gehen und er hatte unvorstellbare Angst davor. Deswegen bat er mich ihn zu begleiten. Ich versicherte ihm zwar, dass es wirklich nicht weh tue, aber er glaubte mir nicht. So kam es dazu, dass ein Seemann mich bat seine Hand zu halten.

Read More

IJFD in Amsterdam

sonntag der seefahrt

Sonntag der Seefahrt

Auszug aus dem Newsletter der DSM Amsterdam

Vergangenen Sonntag fand der diesjährliche Gottesdienst zum "Sonntag der Seefahrt" mit dem Thema “Würde verletzt“ in der Deutschen Evangelischen Kirchengemeinde Amsterdam statt.

Read More

Der IJFD wird gefördert durch:

BMFSFJ Web de

Zum Anfang